Hanauer Vacuumschmelze

Eine Milliarde Dollar für Hanauer Vacuumschmelze

Main-Kinzig-Kreis | 20.07.2011

Hanauer Vacuumschmelze, Bild: VAC
Hanauer Vacuumschmelze, Bild: VAC

Die Hanauer Vacuumschmelze wechselt für eine Milliarde Dollar den Besitzer. Künftig lenkt ein amerikanischer Spezialchemie-Konzern die Geschicke des Unternehmens.

Der Finanzinvestor One Equity Partners (OEP) verkauft die Hanauer Vacuumschmelze an den amerikanischen Spezialchemiekonzern OM Group. Die OM Group will die Hanauer Vacuumschmelze für rund eine Milliarde Dollar kaufen. Berichten der FAZ zufolge befürchtet der Betriebsrat in Hanau neue Schulden.

Verkauf für eine Milliarde Euro

Der Verkauf der Hanauer Vacuumschmelze soll imd ritten Quartal 2011 abgeschlossen werden. Für rund 700 Millionen Euro will die OM Group das Unternehmen von One Equity Partners kaufen.  Die Hanauer Vacuumschmelze solle auch künftig von seinem langjährigen Management geführt werden berichtet die FAZ.

Ein lukratives Unternehmen

„Wir übergeben ein weltweit führendes Unternehmen mit robustem Wachstum und hoher Rentabilität“, sagte OEP-Geschäftsführer Johann-Melchior Berichten der FAZ zufolge. Im Rahmen des Verkaufs erhalte One Equity Partners Aktien der OM Group im Wert von 50 Millionen Dollar (34,5 Millionen Euro). Dies entspreche einem Anteil von vier Prozent am Aktienkapital des Spezialchemie-Unternehmens.

Angst vor der erneuten Schuldenfalle

Cornelia Gramm, Betriebsratsvorsitzende der Vacuumschmelze, sagte dpa gegenüber: „Wir befürchten, dass das Unternehmen wieder hoch verschuldet wird, da beim Kauf ein hoher Fremdkapital-Anteil dabei ist.“ Die Hanauer Vacuumschmelze sei für Käufer momentan sehr lukrativ, da sehr viele Aufträge anstehen. Dadurch sei auch die Gefahr von Personalabbau erst einmal gebannt. Zumindest für die nächsten zwei, drei Monaten. Danach müsse man weitersehen, erklärte Gramm weiter.

Teuer erkauft

OEP ist eine Tochter der amerikanischen Großbank JP Morgan Chase. Ende 2005 hatte der Finanzinvestor die Hanauer Vacuumschmelze für mehr als 300 Millionen Euro übernommen. Zuvor hatte das Unternehmen seit 1999 hatte die ehemalige Siemens-Tochter dem Industrieunternehmen Morgan Crucible gehört.

Über die Hanauer Vacuumschmelze

Die Hanauer Vacuumschmelze wurde 1923 gegründet. Sie stellt magnetische Spezialwerkstoffe und daraus veredelte Produkte her. Diese kommen zum Beispiel in der Autoindustrie und der Raumfahrt zum Einsatz. Die Vacuumschmelze beschäftigt laut eigenen Angaben etwa 4.500 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern. Allein in Hanau sind es 1.500 Beschäftigte. Der Jahresumsatz der Hanauer Vacuumschmelze liegt bei rund 350 Millionen Euro.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Werbung

Unternehmen im Fokus

HAMBURGER SPEDITIONS GESELLSCHAFT MÜLLER & CO. GMBH

Hamburger Speditions Geselllschaft Müller & Co. GmbH

Wir haben alles, was Sie von einer modernen Fachspedition erwarten:
Die Flotte - Den Laderaum - Die Mannschaft - Unsere Erfahrung

Bildergalerien