Deutsche Bahn

Bahnverkehr nach Mainz gestoppt

Mainz / M. Bingen | 14.09.2011


Bahnreisende nach Mainz hatten es die letzten Tage schwer. Nach Gleisbauarbeiten fielen jetzt auch noch zahlreiche Züge durch Störungen aus. Informationen erhielten Reisende aber nicht.

Lediglich einen kurzen Hinweis erhielten Bahn-Reisende Anfang der Woche in Wiesbaden: Nach Mainz fahren keine Züge mehr. Am Montagabend fuhren auf einmal keine Züge mehr nach Mainz. Laut Angaben der Allgemeinen Zeitung sei kein Bahn-Personal mehr vor Ort gewesen. Eine Erklärung blieb also aus.

Züge nach Mainz fallen aus

Im gesamten Nah- und Fernverkehr der Rhein-Main-Region kam es zu Ausfällen und Verspätungen. Das Chaos verursachte laut Allgemeiner Zeitung ein zentrales Stellwerk in Frankfurt, das ausgefallen war. Zudem fiel auf der Strecke von Rüsselsheim nach Mainz eine S-Bahn liegen.

Schlechte Informations-Vergabe der Bahn

Auf dem Frankfurter Hauptbahnhof tat sich wegen der Störung fast nichts mehr. Bahnreisende im Nah- und Fernverkehr mussten über Frankfurt-Süd umgeleitet werden, so die AZ. Informationen über Möglichkeiten zur Weiterreise gab es aber auch dort kaum. Informationen über Ersatzverkehr und mögliche Anschlüsse waren kaum zu bekommen. Der Ärger über die Informations-Politik der Deutschen Bahn verärgerte erneut die Bahnreisenden.

Kritik an der Deutschen Bahn

Viele Züge fielen ohne Angabe von Gründen aus. Auch solche, die bis kurz vor Ankunft auf den elektronischen Anzeigetafeln als pünktlich gelistet waren kamen nicht. Sogar im Regionalbahnhof des Flughafens Frankfurt blieben Erklärungen aus. Auch Entschuldigungen von Seiten der Deutschen Bahn gab es nicht. Viele Bahnreisende wussten nicht, wie sie weiterreisen sollten. Ein Bahn-Sprecher in Frankfurt erklärte gegenüber der Allgemeinen Zeitung, dass nicht immer für Durchsagen Zeit sei. Manchmal müssten diese eben ausbleiben, wenn das Personal Sicherheitsfragen nachginge.

Verspätungen durch Gleisbauarbeiten

Doch nicht nur durch ein defektes Stellwerk kam es zu Verspätungen. Durch Gleisbauarbeiten in Rüsselsheim mussten Bahnreisende schon zuvor Verspätungen hinnehmen. Besonders, da sich diese verzögert hatten. Ein Bahnsprecher versicherte jedoch gegenüber der Allgemeinen Zeitung, dass die Bauarbeiten bei Rüsselsheim nun beendet seien. Der Bahnsprecher schloss weitere Störungen jedoch nicht aus. Aufgrund von anhaltendem Regen könne es vorerst zu weiteren Störungen kommen, so der Bahnsprecher gegenüber der AZ.

Bahn-Angestellte sind oftmals überfordert

Scharfe Kritik erhielt die Deutsche Bahn unter anderem auch vom hessischen Landesverband des Fahrgastverbandes Pro Bahn. Gegenüber der Allgemeinen Zeitung kritisierte Sprecher Martin Schmidt das Investitions-Verhalten der Deutschen Bahn. So sei es fahrlässig von der Deutschen Bahn sich immer nur auf prestigeträchtige Projekte zu konzentrieren. Eine flächendeckende Wartung des Schienennetzes sei gefragt. Auch das Notfall-Management der Bahn bemängelte der Sprecher von Pro Bahn. So seien die Bahn-Mitarbeiter zwar engagiert, meist jedoch überfordert. Auch gäbe es für Notfälle zu wenig Angestellte, die Reisende informieren könnten. Zudem gäbe es zu wenige Reserven für den Fall, dass Züge ausfallen.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Werbung

Unternehmen im Fokus

HAMBURGER SPEDITIONS GESELLSCHAFT MÜLLER & CO. GMBH

Hamburger Speditions Geselllschaft Müller & Co. GmbH

Wir haben alles, was Sie von einer modernen Fachspedition erwarten:
Die Flotte - Den Laderaum - Die Mannschaft - Unsere Erfahrung

Bildergalerien